Netgear ClickSwitch (GSS108E)

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Netgear ClickSwitch (GSS108E)

    Hallo zusammen,

    vor einigen Tagen wurde auf einer Newsseite die neuen Netgear Click Switches vorgestellt. Einen solchen Switch habe ich mir bestellt und ich stellen ihn euch heute mal kurz vor.

    Insgesamt gibt es zwei Modelle. Einmal den GSSE108E, den kleinen Switch mit 8 1Gbit Ports, und dann den GSSE116E das große Modell mit 16 1Gbit Ports. Die Geräte unterscheiden sich nicht nur in der Anzahl der Ports, sondern auch im Software bzw. Funktionsumfang und im Material der Gehäuse.

    16 Port Click Switch (GSSE116E)
    Das große Modell hat insgesamt 16 1Gbit Ports, verfügt über ein Metallgehäuse und Softwareseitig beherrscht er das Trunking.

    8 Port Click Switch (GSSE108E)
    Das kleine Modell mit 8 1Gbit Ports hat ein normales Kunststoffgehäuse und kann kein Trunking. Dafür verfügt der Switch über 2 USB Ports über den sich Smartphones, Tablets oder andere USB Geräte laden und betreiben lassen. Für einen Desktopswitch finde ich das ziemlich Praktisch.

    Beide Modelle lassen sich über eine Schiene, an die der Switch angeklickt werden kann, auf verschiedene Arten festmachen. Ich habe meinen mit 2 Schrauben in der nähe meines Schreibtisches montiert. Zusätzlich lässt sich die Schiene noch mit Kabelbindern oder den Mitgelieferten Klettschlaufen an einem Tischbein befestigen. Oder man kann den Switch mit der Schiene ganz einfach auf einen Tisch stellen. Zwei große Anti-Rutsch Pads an der Unterseite der Schiene verhindern ein verrutschen. Was noch recht cool wäre, was ich aber leider noch nicht gefunden habe, ist eine Vorrichtung um das ganze in einem Rack zu befestigen.

    Das Netzkabel lässt sich in zwei Richtungen anbringen. Entweder nach rechts oder nach vorne. Das Netzteil ist intern.

    Die Software bzw. das Webinterface ist äußerst aufgeräumt und recht umfangreiche. Im Vergleich zu einem HP 1800-24G habe ich da bisher noch nichts vermisst (mal abgesehen vom Trunking). Der Switch lässt sich ganz einfach per Webinterface bedienen. Es liegt auch noch eine Windows Software bei, die allerdings den gleichen Umfang wie das Webinterface bietet.

    Die Ersteinrichtung fand ich recht angenehm. Der Switch sucht sich beim erstmaligem Einschalten einen DHCP Server und lässt sich die IP geben. Anders als z.B. dem HP 1800-24G, musste ich also nichts an meinen Netzwerkeinstellungen ändern.

    Fazit
    Insgesamt hat mich der Switch positiv überrascht. Die 4 HP Switche werde ich dann wohl (auch aufgrund des alters) durch die neuen Netgear Switche austauschen. Fürs Büro oder kleine Unternehmen ist das völlig ausreichend.

    Pro und Contra
    + kinderleichte Inbetriebnahme
    + übersichtliches Webinterface
    + mehrere Aufstellmöglichkeiten
    + USB Anschlüsse (nur GSSE108E)
    + wertiges Gehäuse / gute Verarbeitung
    + Status LEDs lassen sich ausschalten

    - kein SFP Modul
    - kein Rackmount
    Dateien
    Mit freundlichen Grüßen / kind regards,
    Chris Kragt | Systemadministrator

    Virtualization • HPC , IoT & HA • Dataprocessing • Storagesystems • Networks • Windows & Linux Server
    E-Mail: ck [at] kragt.pro | Web: kragt.pro / datacenterservices.io
  • Ein sehr interessanter Bericht, danke. Da ich jedoch mein Netzwerk rein üner die Fritz Cabel betreibe habe ich bislang noch kein Hub benötigt. Doch die USB-Ports scheinen mir eine Erleichterung für Pad Und Handy zusein, zumal Du ja schreibst, dass diese da auch geladen werden. Sprich die hängen dann gleich im Netzwerk und an der Stromversorgung oder?

    Was ich auch nicht verstanden habe ist aber das Trunking. Was ist das genau und wozu benötigt man das?

    LG jowina
  • jowina schrieb:

    Sprich die hängen dann gleich im Netzwerk und an der Stromversorgung oder?

    Die werden nur geladen, hängen aber nicht im Netzwerk.

    jowina schrieb:

    Was ich auch nicht verstanden habe ist aber das Trunking. Was ist das genau und wozu benötigt man das?

    "Beim Port-Trunking in Verbindung mit einem Switch findet eineBündelung von mehreren Switch-Ports zu einerm logischen Trunkstatt. Dadurch werden die Übertragungsbandbreite und dieVerfügbarkeit erhöht. Sollte ein Port ausfallen, so führt das zu keiner Unterbrechung der Kommunikation. Außerdem erlaubt das Port-Trunking eine Lastverteilung zwischen den einzelnen Ports."

    FSIT AG schrieb:

    Interessant hier wäre auch zu Wissen wie es mit Garantie aussieht

    "Für dieses Produkt gilt die NETGEAR ProSAFE® Lifetime-Garantie für Hardware."

    P.Se schrieb:

    Gibt es für den Switch auch eine 19" Rack Montage Möglichkeit?

    Habe bisher leider keins gefunden. Ob und wann es sowas gibt, ist mir da aber auch nicht bekannt.
    Mit freundlichen Grüßen / kind regards,
    Chris Kragt | Systemadministrator

    Virtualization • HPC , IoT & HA • Dataprocessing • Storagesystems • Networks • Windows & Linux Server
    E-Mail: ck [at] kragt.pro | Web: kragt.pro / datacenterservices.io